Kartoffeln

Agroscope testet in Zusammenarbeit mit Swisspatat jährlich mehrere Dutzend neue Kartoffelsorten von namhaften und erfahrenen Züchtern aus der ganzen Welt auf deren Anbaueignung in der Schweiz. Nebst den agronomischen Eigenschaften werden weiter Kriterien wie Kocheigenschaften, industrielle Verarbeitung,  Lagerung, etc. getestet. Das zweistufige Prüfverfahren dauert mindestens 4 Jahre.
Nur Sorten welche die strengen Prüfkriterien erfüllt haben, finden Zugang auf die Empfohlene Sortenliste von Swisspatat.

Die schweizerische Sortenliste für Kartoffeln für die Ernte 2022 wurde herausgegeben .

Die Schweizer Sortenliste für Kartoffeln 2022 enthält 73 Sorten.
LutineSorentina und Thalessa wurden neu in die Hauptsortenliste  aufgenommen und Figaro von der Liste gestrichen.
Die Nebensortenliste wurde mit vier neuen Sorten ergänzt: Baby LouMulberry BeautyMeera und Papageno.
OstaraMalou und Red Emmalie wurden definitiv von der Liste gestrichen, da sie nicht mehr verkauft wurden.
Gourmandine und Lady Anna wurden von der Hauptsortenliste auf die Nebensortenliste umgeteilt.

Einige der aufgeführten Sorten werden auch in Bioqualität vermehrt.
Nur Pflanzgut das die strenge Qualitätsanforderungen des Bundes und von swisssem erfüllt, kann mit dem geschützten Markenzeichen „saatgut schweiz“ ausgezeichnet werden.
Die wichtigsten Qualitätskriterien sind im Pflanzgutreglement zusammengefasst.

Die Schweizer Sortenliste für Kartoffeln hat empfehlenden Charakter. Sie wurde in zwei Listen aufgeteilt: in der Hauptliste sind jene Sorten aufgeführt, die im Schweizer Markt von eher grosser Bedeutung sind und in der Nebensortenliste jene, die in Privatversuchen getestet wurden oder „alte“ Sorten sind.

Mit * bedeutet Vertragsproduktion mit Vermarktungsschutz.