SWISSMAIS GmbH 
CH-6582 Pianezzo

 


Mobile 079 / 204 69 90
Tel. 091 / 857 30 93
Fax 091 / 857 40 39
e-mail p.bassetti(at)bluewin(dot)ch

Swissmaïs ist eine im Jahr 1997 gegründete GmbH, die alle Schweizer Maissaatgut-Produzenten vereint. Sie bezweckt die Produktion und Aufbereitung von qualitativ, hochwertigem, zertifiziertem Maissaatgut das den Marktbedürfnissen der Schweiz entspricht. Unsere Produktionsmitglieder sind in drei Regionen aufgeteilt, die jeweils einer Vermehrungsorganisation entsprechen:

  • Tessin (TI): Società Ticino Selezione Sementi (STSS)
  • Rheintal (SG): Saatzuchtgenossenschaft St. Gallen (SZSG)
  • La Côte (VD): ASS Société des selectionneurs

Die Koordination der einzelnen Arbeiten wird auf der Ebene jeder regionalen Vermehrungsorganisation gemäss den Anweisungen des Geschäftsführers von Swissmaïs gewährleistet. Dazu gehören: Planung der Parzellen und Produktions-Bereiche nach Sorte (Isolation), Aussaat von männlichen und weiblichen Linien, Entfernung von nicht konformen Pflanzen, amtliche Kontrolle der Parzellen, Kastration der weiblichen Pflanzen (mechanisch und manuell), Ernte der Kolben, Trocknung, Kontrolle und Entkörnung der Kolben.Die gesamte Schweizerische Produktion von Maissaatgut wird in der Reinigungsanlage der ASS in Moudon (VD), unter Mandat für Swissmaïs, sortiert, kalibriert, verarbeitet und verpackt. Maissaatgut wird vertraglich für Schweizer und ausländische Züchter produziert. Letztere sind in Zusammenarbeit mit Grosshändlern und Händlern für die Vermarktung auf dem heimischen Markt verantwortlich.

Unsere Ziele: 

  • Wirtschaftlich erfolgreich Saatmais produzieren 
  • Den Schweizer Vermehrern die Flächen sicherstellen
  • Qualitativ hochstehende Produkte erzeugen 
  • "Swiss made" auch beim Saatmais zum Begriff entwickeln 

 Jährliche Produktion:

  • zwischen 180 - 220 ha
  • 6 bis 10 Sorten
  • 500 - 650 Tonnen

Präsident:

  • Seit 2012      Didier Peter
  • 2003 - 2012  Jean-Pierre Porchet
  • 1997 - 2003  Jacques Auderset

Geschäftsführer:

  • Seit 2001      Paolo Bassetti
  • 1997 - 2001  Werner Rosser